Aktuelles

August  2018

TSG-Junioren holen in Dülmen den Titel beim Junior-Worldcup

Trophäe geht nach 2014 zum zweiten Mal nach Blankenloch

Der Worldcup gehört uns - wir sind Weltmeister!

Mit Spielen auf Augenhöhe präsentierte sich der sechste Junior Worldcup in der Kategorie "Men Junior -19" in der westfälischen Kleinstadt Dülmen. Im Zwei-Jahres-Rhythmus kämpfen die qualifizierten Vereine mit ihren Jugendteams um Punkte und küren den Erfolgreichsten zum Indiaca-Weltmeister.

Insgesamt nahmen fünf Nationen mit 30 Mannschaften am Wettbewerb teil. Die spielstarken Japaner traten zwar aus Kostengründen nicht an, waren aber mit einer kleinen Delegation vor Ort.

Zusammen mit Indiaca Malterdingen setzte sich die TSG im November beim Qualiturnier in Limburg durch und durfte die Deutschen Farben vertreten. Spätestens nach den ersten Kontakten bei der Eröffnungszeremonie mit anschließendem Buffet sorgte das internationale Flair für Vorfreude aber auch Anspannung.

Schon während der Gruppenphase deutete sich an, dass mit Indiaca Malterdingen, Indiaca Bettendorf aus Luxemburg und der TSG drei Mannschaften leistungsmäßig auf einem Niveau spielen und kleine Nachlässigkeiten spielentscheidend werden.

Im Auftaktmatch gegen Bettendorf verlief trotz beeindruckender Leistung der Start sehr unglücklich. Einem 23:25 folgte ein 25:21 im zweiten Satz. Der erforderliche dritte Durchgang endete hauchdünn mit 25:27 für die Luxemburger. Ähnlich spannend verlief das zweite Match gegen Malterdingen. Mit 25:22, 19:25 und 25:22 hatten die Breisgauer das bessere Ende für sich. Obwohl kurioser Weise bei beiden Spielen das Ballverhältnis identisch war, standen die Jungs nach zwei Niederlagen mit leeren Händen da. Trotz des enormen Drucks konnten nur noch Siege weiterhelfen und die stellten sich ein! Der estnische Vertreter, SK Telia, konnte der Blankenlocher Spielstärke nichts entgegensetzen und unterlag deutlich mit 25:21 und 25:12. Nach einem klaren 25:12 und 25:22 musste auch Agromech Morag aus Polen die Segel streichen. Der Fehlstart war egalisiert und das Halbfinale erreicht.

In einem hochklassigen und dramatischen Match gegen Bettendorf wurde den Zuschauern ein Spektakel, den Trainern hingegen Infarktgefahr geboten. Nach 30:28 in Satz eins gelang den Luxemburgern mit 25:27 der Ausgleich. Bis kurz vor Spielende stand auch der Entscheidungssatz auf Messers Schneide, ehe - zum Glück für die TSG - leichte Fehler zum 25:21 führten und damit das Tor zum Endspiel öffneten.

Das "Badisches Worldcup-Finale" stellte ein Novum dar und bot den TSG-Akteuren die große Chance, sich gegen leicht favorisierte Malterdinger für die knappe Vorrunden-Niederlage zu revanchieren.  Das Match wurde zur Werbung für den Indiacasport und verlief enger als die nackten Satzergebnisse ausdrückten. Wie befürchtet waren drei Sätze erforderlich. Mit 25:20 gelang ein perfekter Start, doch die Breisgauer fanden mit 21:25 wieder ins Spiel zurück. Das lautstarke Spektakel, vor allem von Luxemburger Mannschaften veranstaltet, peitschte das Team trotz Tropenhitze in der Halle erneut nach vorne. Dann war es geschafft! Nach einem 25:21 im Entscheidungssatz lagen sich Spieler und Fans freudetrunken in den Armen. Nach der emotionalen Siegerehrung wollten unsere frisch gebackenen Weltmeister den errungenen Weltpokal nicht mehr aus der Hand geben.

Die bei derartigen Megaevents übliche Abschlussparty rundete eine bestens organisierte Veranstaltung perfekt ab. Bis tief in die Nacht feierten die Teams sämtlicher Nationen gemeinsam und machten ihrem Ruf, über Grenzen hinweg eine große Indiacafamilie zu sein,  mal wieder alle Ehre.

Schlusspfiff: Nach dem hochklassigen Finale gegen Indiaca Malterdingen kannte der Jubel keine Grenzen.                                                               Foto: S. Radtke

DANKE!!!

Die Spieler und Betreuer bedanken sich sehr herzlich für die finanzielle Unterstützung bei der TSG Blankenloch und dem Indiaca Förderverein Deutschland.

Ein großes Dankeschön an unseren Gastspieler Philipp, der nicht nur beim Worldcup mit vollem Einsatz zur Verfügung stand. Während der Vorbereitung reiste er extra zu drei Turnieren aus Reichertshausen/Bayern an. Deine Motivation hat uns enorm geholfen! 

Ein besonderer Dank geht an den Ausrichter Grün-Weiß Hausdülmen für die perfekte Organisation des Junior Worldcups. Zahlreiche freiwillige Helfer vor und während des Events sorgten für unvergessliche Tage in Dülmen, die stets in Erinnerung bleiben werden.

Danke auch für die großartige Unterstützung unserer Fans, die extra am Finaltag angereist sind sowie für den lautstarken Support von unseren Freunden aus Luxemburg und Pivitsheide.

Juli 2018

Badische CVJM-Meisterschaften in Bretten:

Mannschaften der Spielgemeinschaft dominieren!

Es ist mittlerweile schon zur Tradition geworden, dass Blankenlocher Spieler den CVJM Rußheim verstärken und umgekehrt. Daher ist ab Herbst diesen Jahres geplant, mit unseren Freunden aus Rußheim eine Spielgemeinschaft einzugehen, um bei Meisterschaftsspielen des Turnerbundes eine weitere Mannschaft unterzubringen. Leistungsstarke Spieler sind genügend vorhanden und so könnte auch die Deutsche Indiacaliga ein Thema werden.

Bei den Badischen CVJM-Meisterschaften hat dieses Unterfangen bereits hervorragend geklappt. Zusammen mit der TSG stellte Rußheim drei Mannschaften. Dabei sprangen der Meistertitel sowie die Ränge 3 und 4 heraus. Eine denkbar knappe Niederlage mit einem Punkt (Zeitspiel!) im Halbfinale verhinderte ein "internes" Endspiel und damit die seltene Konstellation, bei den "CVJM-Deutschen" mit drei Mannschaften anzutreten. Über zwei qualifizierte Teams kann man dennoch nicht meckern.

Kamen Open 2018:

Blankenlocher Teams auf den Plätzen 1 und 3

Als Blankenloch 2 gestartet, mit Platz 1 den Turniersieg geholt (v.l.): Martin, Danny, Sebastian, Jan, Lucas u. Dimitri

Unsere Youngsters mit Rang 3 bei den Herren erfolgreich (v.l.): Till, Dominik, Jelte, Maxi, Philipp, Justin u. Ron

Juni 2018

Deutsche Meisterschaften in Reichertshausen:

Erwartungen blieben unerfüllt

Stillstand: Mit Platz 5 nur das Vorjahresergebnis erreicht. Oben (v.l.n.r.): Marvin, Jan, Niklas Dimitri, Sebastian; Mitte: Marcel, Nico, Danny, Christian: unten: Werner (Foto: Christiane Stieglitz)                         

Eine optimale Gruppenkonstellation sorgte im Vorfeld der DM für hohe Erwartungen, zudem konnte die Herrenmannschaft erstmals  seit Jahren ohne Ausfälle im bayerischen Reichertshausen antreten. Perfekte Voraussetzungen, um endlich das angestrebte Ziel zu erreichen: Platz in den Medaillenrängen.

Leider kam es ganz anders. Konstant blieben nur die umkonstanten Auftritte. Verlief der Auftakt gegen Hausdülmen noch nach Plan, war der erste Durchgang gegen Grünwinkel eine einzige Enttäuschung. Einem beeindruckenden zweiten Satz folgte eine Katastrophenvorstellung in der ersten Hälfte gegen Malterdingen.

Nach einer Umstellung folgte mit 25:6 der höchste Sieg aller Partien der kompletten DM! Gegen das punktgleiche Pivitsheide fiel die Entscheidung um den Einzug ins Halbfinale. Nach einem 25:21 wurde im zweiten Satz das deutlich bessere Ballverhältnis vergeigt. Das Team hätte sich eine Niederlage mit sieben Punkten Differenz erlauben können. Mit 17:25 wurden es acht und damit verhinderte bei Punktgleichheit ein einzig vergebener Balles den Traum vom Weiterkommen.

Im Aufeinandertreffen der Frustrierten sicherten sich die Jungs gegen Gastgeber Reichertshausen immerhin noch den fünften Rang.

Ergebnisse DM Herren:

TSG - GW Hausdülmen:               25:17, 25:19

TSG - TSV Grünwinkel:                15:25, 25:21

TSG - Indiaca Malterdingen:         18:25, 25:6

TSG - CVJM Pivitsheide:              25:21, 17:25

Spiel um Platz 5:

TSG - ISC Reichertshausen:        25:21

Gruppeneinteilung stellte Mixed-Team vor hohe Hürde

Unsere Mixed blieb relativ chancenlos (v.l.): Sven, Marcel, Nicolas, Clara, Sebastian, Uli, Christian, Nadia u. Lena

Im Gegensatz zu den Herren erwischte unser Mixed-Team mit dem späteren Deutschen Meister Bindlach sowie dem CVJM Kamen und der TVK Wattenscheid eine Hammergruppe. So war bereits von Beginn an klar, dass Platz 7 bereits als Erfolg zu werten wäre. Chancenlos gegen den CVJM Bindlach aber mit einer respektablen Niederlage gegen Kamen verlief der Start erwartungsgemäß negativ. Die Begegnung mit der SG Erfttal wurde zu einem Match auf Augenhöhe. Dennoch gingen beide Sätze völlig unnötig an den Verein aus Nordrhein-Westfalen. Vor allem der zweite Durchgang sorgte für Nervenflattern. Die Mannschaft konnte zwei Satzbälle nicht verwerten, hinzu kam eine unglückliche Schirientscheidung, als in der Schlussphase ein klarer Ausball als "in" gewertet wurde. Ausgerechnet gegen Wattenscheid gelang völlig überraschend der erste Satzgewinn. Nach der Revanche der Bochumer Vorstädter in Durchgang zwei ging es im letzten Spiel nur noch um die "goldene Ananas". Platz 9 am Ende sorgte zumindest dafür, nicht mit der roten Laterne nach Hause fahren zu müssen.

Ergebnisse DM Mixed:

TSG - CVJM Bindlach:                 14:25, 16:25

TSG - CVJM Kamen:                   19:25, 20:25

TSG - SG Erfttal:                          22:25, 31:33

TSG - TVK Wattenscheid:            25:23, 19:25

Spiel um Platz 9:

TSG - GW Hausdülmen:              25:20

Orange-Blau dominiert bei Golden I in Rutesheim

Alle drei Mannschaften im Finale

 

 

 

 

Finale

Blankenloch 1 gegen

Blankenloch 2:

 

Ein Sieg gegen unsere Junioren ist beileibe kein Selbstläufer.

Justin beim Versuch, den Block des Herren-Teams zu überwinden.

Nach einer dreijährigen Pause nahm Rutesheim sein "Golden I - Turnier" wieder ins Programm. Die Resonanz mit 41 Mannschaften, darunter 16 Herrenteams, war nicht nur für die Gastgeber überwältigend. Mit drei Mannschaften machten wir uns ins Schwabenländle auf und erlebten nicht nur wegen unseres Abschneidens ein begeisterndes Event mit unzähligen spannenden Partien.

Über Gruppenphase, Zwischenrunde und Halbfinale zogen sowohl unsere Herren als auch unsere in dieser Klasse spielenden Junioren ungeschlagen ins Endspiel ein. Trotz eines deutlichen Rückstandes in der Anfangsphase gab sich unser Nachwuchs kämpferisch. Die Jungs kamen bis auf einen Punkt heran, ehe sich unsere routinierteren "alten Hasen" mit 24:21 den Turniersieg sicherten. Das Juniorenteam wusste im Vorfeld des Worldcups auf ganzer Linie zu überzeugen.

Nach schwachem Beginn überzeugten Schüler mit Rang 2

Auf dem Weg zu einer Indiacakariere? Leistungssteigerung unverkennbar!

Für unsere Youngsters startete das Turnier mit einer Art "Aufwärmrunde". Dabei trafen die Jungs vor allem auf im Schnitt zwei bis drei Jahre ältere Mädchenmannschaften und machten dabei keine glückliche Figur. Am Einsatz mangelte es nicht, aber zu viele eigene Fehler verhinderten ein Erfolgserlebnis.

Als anschließend jedoch die entscheidenden Spiele gegen die Gleichaltrigen anstanden, zeigte das Team sein wahres Gesicht und schaffte es sogar bis ins Finale. Mit einem einzigen Punkt Differenz gegen die schon länger zusammen spielenden Rußheimer wurde der Turniersieg knapp verpasst. Ein besonderes  Pech war ein Netzball im Feld des CVJM Rußheim, der erst Sekundenbruchteile nach dem Schlusspfiff auf den Boden fiel und eine Verlängerung verhinderte. Der tolle zweite Platz wird nicht zuletzt wegen des dramatischen Endes noch lange in Erinnerung bleiben.

Mai 2018

Juniorenteam nach Abschluss der SüdWest-Liga auf Rang 2

Mixed-Mannschaft landet auf Platz 4

Maxi und Philipp beim Block gegen Indiaca Malterdingen

Volle Zufriedenheit herrschte im Lager unserer Juniorenmannschaft am Ende der erstmals ausgetragenen SüdWest-Liga . Die als Test für den Junior Worldcup angesehen Spielrunde endete nach neun Siegen und zwei Niederlagen mit 18:4 Punkten auf Platz zwei. Im entscheidenden Match gegen EK Nordhausen musste man nach einem hauchdünnen 26:28 in Durchgang zwei mit 20:25 die Segel streichen. Der Einsatz eines Nationalspielers auf Seiten der  Schwaben sorgte für den entscheidenden Unterschied. Da konnte selbst unser bärenstarker Gastspieler Philipp nicht Paroli bieten. Mit 19:3 Punkten wurde Nordhausen der erste Titelträger der SWL.

Ergebnisse Junioren:

TSG - CVJM Diedelsheim:          25:14, 25:13

TSG - TSV Grünwinkel:               25: 0, 25: 0*

TSG - Ind. Malterdingen Mixed:  28:26, 25:16

TSG - CVJM Rußheim:               25:12, 25:21

TSG - EK Nordhausen:               26:28, 20:25

TSG - Indiaca Malterdingen:       25:19, 25:17

*kampflos

Unsere Mixed-Mannschaft schlug sich ebenfalls prächtig. Obwohl man dem späteren Ligaprimus Nordhausen einen Satz abnehmen konnte, verhinderte ein unnötiges Remis gegen Indiaca Malterdingen den Sprung aufs Treppchen. Punktgleich mit dem Dritten, der TSG Seckenheim, musste sich das Team nur auf Grund des schlechteren Ballverhältnisses mit dem undankbaren vierten Rang begnügen.

Ergebnisse TSG-Mixed: 

TSG - CVJM Nöttingen:             25:17, 25:18

TSG - CVJM Königsbach:          25: 0,  25: 0*

TSG - Indiaca Malterdingen:      23:25, 25:21

TSG - EK Nordhausen:              25:19, 16:25

TSG - TSG Seckenheim:           25:22, 23:25

* kampflos

April 2018

Letzter Spieltag der Deutschen Indiacaliga 2018 in Karlsruhe:

Mit fünf Siegen den angestrebten Podestplatz erreicht

Dominik Seiler, Marcel Krimmel, Christian Beck, Jan Kölzer, Nico Krimmel u. Dimitri Kektschiew (v.l.) machten Platz 3 perfekt.

Mission erfüllt! Beim Zusammentreffen der 10 besten Indiacamannschaften aus Deutschland wurde drei Jahre hintereinander der 4. Rang belegt. 2018 hatte das Team höhere Ansprüche. Das Erreichen der Zielsetzung, in die Medaillenplätze vorzurücken, schien nach der Vorstellung in Detmold in weiter Ferne. Nur mit einem beherzten Auftreten konnte die eigene Vorgabe verwirklicht werden. Der Ausfall von zwei Stammkräften erschwerte die Aufgabe zusätzlich. Christian Beck, Marcel Krimmel und Dominik Seiler sprangen jedoch überzeugend in die Bresche. Der klare Erfolg gegen den überraschend starken Neuling aus Nordhausen geriet zur Initialzündung. Nur im Aufeinandertreffen mit dem ISC Reichertshausen musste ein Satz abgegeben werden. Letztlich sorgten fünf Siege für ein "Happy End" und Platz drei in der Endabrechnung. 

Ergebnisse DIL Herren:

TSG - EK Nordhausen:                  25:15, 25:15

TSG - TSV Grünwinkel:                 25:15, 20:17

TSG - CVJM Bindlach:                  25:20, 25:15

TSG - ISC Reichertshausen:        22:25, 25:21, 15:13

TSG - CVJM Ichenheim:               25:18, 25:23

Heimvorteil bei Jugend DM in Eggenstein

Junioren erneut die Nr. 1 in Deutschland!

Der TG Eggenstein sei Dank! Obwohl die Indiacaspieler unseres Nachbarvereins keine Jugendlichen in ihren Reihen haben, erklärten sie sich bereit, als diesjähriger Ausrichter der Jugend DM zu fungieren. So wurden die Meisterschaften zu einem Heimspiel für unsere Jungs - allerdings mit einem bitteren Nachgeschmack. Qualifizierte man sich bisher über die DM für den Junior Worldcup, fand dafür im November ein extra Turnier statt. Für alle überraschend war die enorme Beteiligung von Mannschaften, die sich eine Chance ausrechneten, im August die Deutschen Farben in Dülmen zu vertreten. In Eggenstein hingegen schlug das Pendel in die andere Richtung. Zurück blieb, trotz Terminüberschneidung mit Konfirmation und Abiturvorbereitung, die Irritation über ein schwaches Interesse an der DM 2018. 

Du kommst nicht vorbei!!!         Ein funktionierender Block ist die halbe Miete.

Schon im Vorfeld galt unser Team als Favorit auf den Titel, unabhängig von der Größe des Teilnehmerfelds. Allerdings birgt eine derartige Konstellation die Gefahr, vermeintlich einfache Spiele auf die leichte Schulter zu nehmen. Der deutliche Hinweis, von Anfang an konzentriert zu Werke zu gehen, setzten die Jungs konsequent um. Selbst der Hauptkonkurrent CVJM Pivitsheide, der uns beim Qualiturnier einen Satz abnahm, kam chancenlos mit 25:14, 25:14 unter die Räder. Unser Vorhaben, die sechste Meisterschaft in sieben Jahren mit nach Hause zu bringen, ging auf. Glückwunsch an die Truppe und vor allem an Maxi, der endlich auch bei DTB-Meisterschaften ganz oben auf dem Treppchen stehen durfte! 

 

Seit 2012 holten unsere Junioren bereits den 6. Titel in der Altersklasse 15-18 Jahre!

 

 

oben (v.l.):

Ron Tuzin,

Till Rädler,

Jelte Naujocks

 

 

unten:

Dominik Seiler, Maximilian Radtke, Justin Rieger

Süddeutsche Meisterschaften in Westerburg:

Herrenmannschaft konnte den Titel verteidigen!

Ergebnisse SDM Herren:

TSG - TGM Mainz-Gonsenheim:  25:17, 25:14

TSG - CVJM Bindlach:                  25:13, 20:25

TSG - TSV Grünwinkel:                25:20, 25:16

TSG - Indiaca Malterdingen:         25:15, 25:19

TSG - ISC Reichertshausen:        23:25, 25:23

Mixed-Team mit Rang 4 für DM qualifiziert

Ergebnisse SDM Mixed:

TSG - TSV Grünwinkel:                12:25, 23:25

TSG - TGM Mainz-Gonsenheim:  25:11, 23:25

TSG - CVJM Bindlach:                 20:25, 21:25

TSG - Indiaca Malterdingen:        25:21, 25:19

TSG - ISC Reichertshausen:       15:25, 17:25

März 2018

Deutsche Indiaca-Liga in Detmold:

Durchwachsener Start mit zwei Siegen und zwei Niederlagen

In diesem Jahr stieg unser Team erst am 2. Spieltag in den Ligabetrieb ein. Die durchwachsene Leistung der letzten Trainingswochen setzte sich nahtlos fort. Gegen die Hauptkonkurrenten aus Kamen und Bayreuth wussten die Herren nur selten zu überzeugen und gingen zwar knapp aber verdient als Verlierer vom Platz. Immerhin brachten die Spiele gegen Sylbach und Bettendorf die erwarteten Punkte. Um den anvisierten Platz auf dem Treppchen zu erreichen ist am letzten Spieltag eine enorme Steigerung erforderlich.

Ergebnisse 1. Spieltag:

TSG - CVJM Kamen:                  24:26, 22:25

TSG - CVJM Bayreuth:               23:25, 25:16, 13:15

TSG - CVJM Sylbach:                25:21, 25:18

TSG - Indiaca Bettendorf:          25:19, 25:23

Erster Spieltag der neuen SüdWest-Liga in Rußheim:

Mixed startet mit fünf Siegen und einem Remis, Junioren gewinnen vier von fünf Spielen

Die Badenliga hat ausgedient, an ihre Stelle tritt ab diesem Jahr die neue SüdWest-Liga. Sinn dieser Neuerung ist die Steigerung der Attraktivität durch die Ausdehnung auf Württemberg und die Pfalz. Auf Dauer soll die SWL auf den ganzen Süden der Republik ausgeweitet werden, um einen Unterbau für die Deutsche Indiacaliga zu schaffen. Gedacht ist das neue Konstrukt für Vereine, die nicht an der DIL teilnehmen oder für (Nachwuchs-) Spieler, deren "Indiacakarriere" noch bevorsteht. Die Resonanz ist sehr erfreulich, die Anzahl der Mannschaften konnte im Vergleich zum Vorjahr von acht auf zwölf Teams gesteigert werden. Leider musste ein Pfälzer Verein schon im Vorfeld seinen Rückzug ankündigen. Auf die üblichen Altersregularien wird verzichtet, Punkt- statt Zeitspiele sorgen zudem für eine positive Akzeptanz. Da 12 Mannschaften insgesamt 66 Spiele erfordern um den Meister zu küren, wird auf einen dritten Satz  verzichtet. Ein Entscheidungssatz hätte einen dritten Spieltag erfordert.

Unsere Junioren proben für den Worldcup (v.l.): Jelte, Maxi,

Till, Dominik, Ron

u. Justin

Die SW-Liga bietet für unsere Junioren eine ausgezeichnete Möglichkeit, sich unter Wettkampfbedingungen für den Junior Worldcup im Sommer dieses Jahres vorzubereiten. Das Durchschnittsalter von 17 Jahren erwies sich am ersten Spieltag nur im ersten Match gegen unsere eigene Mixed-Mannschaft als Nachteil. Die größere Abgezocktheit gab in dem engen Match den Ausschlag. Anschließend wurden die Jungs immer stärker und boten vor allem im ersten Satz gegen die TSG Seckenheim fehlerfreies Indiaca der Extraklasse. Alle sind nun gespannt auf den finalen Stand nach Beendigung aller Partien.

Ergebnisse Junioren:

TSG - TSG Blankenloch Mixed:  21:25, 23:25

TSG - CVJM Königsbach:           25:16, 25:13         

TSG - CVJM Nöttingen:              25:20, 25:14

TSG - CVJM Rutesheim:            25:21, 25:16

TSG - TSG Seckenheim:            25:16, 25:22

Unser Mixed-Team braucht dringend Spielpraxis (v.l.): Lena, Christian, Jule, Marcel, Clara, Nicolas

u. Ulrike

Unerwartet stark präsentierte sich unser Mixed-Team. Harmonie und Spielverständnis innerhalb der Mannschaft stimmte und spiegelte sich folgerichtig in den Ergebnissen wider. Als belebendes Element erwies sich der Einsatzwille und die Leistung unserer Gastspielerin Nadja aus Altenheim (nicht auf dem Foto). Wer in der Halbzeitbilanz nach sechs Matches ungeschlagen bei nur einem Satzverlust die Tabelle anführt, nährt die Hoffnung auf eine aussichtsreiche Zukunft.

Ergebnisse TSG-Mixed:

TSG - TSG-Junioren:                  25:21, 25:23

TSG - CVJM Diedelsheim:          25:18, 25:21

TSG - TSV Grünwinkel:              25:20, 25:18

TSG - Malterdingen Mixed:        23:25, 25:21

TSG - CVJM Rußheim:              25:15, 25:16

TSG - CVJM Rutesheim:           25:19, 25:23

Februar 2018

Sieben Premieren beim Ötisheimer "Döner-Turnier"

Junioren auf Rang 1, neuformiertes Schülerteam wird Zweiter

Bereits zum 15. Mal richtete Indiaca Ötisheim sein Turnier aus und mit 13 Teilnahmen gehört die TSG zu den Stammgästen. Einer Statistik im Turnierheft war zu entnehmen, dass wir in dieser Zeit mit insgesamt 46 Mannschaften angetreten sind.

In Ötisheim feierten die meisten unserer Spieler ihre Premiere bei einem Vergleichswettkampf. Durch frühe Anreise, gemeinsamen Besuch bei unserem "Lieblingstürken", sowie Übernachtung im Gemeindehaus mit Frühstück hat sich das Turnier als Team-Building-Maßnahme bewährt. Jeder freut sich schon Wochen vorher auf dieses Ereignis und bei unseren Jüngsten gab es im Training kaum ein anderes Thema. Fünf "Frischlinge" erlebten begeistert ihren ersten Einsatz. Spätestens auf dem Siegertreppchen - nach einem bemerkenswerten zweiten Platz - war jedem klar, sich für die geilste Sportart der Welt entschieden zu haben!

Nicht nur die "Schokoküsse" sorgten bei unseren Youngsters (v.l. Fabian, Patrick, Joel, Jojo, André und Joey) nach der Siegerehrung für gute Laune.

Überraschend wie das erfolgreiche Abschneiden unserer neuen Schülermannschaft war der Turniersieg unseres jüngeren Juniorenteams. Den eher motivationslosen Trainingsleistungen zum Trotz zeigten die Jungs, was tatsächlich in ihnen steckt. 

Junioren im Herrenfinale knapp gescheitert

Unser „Worldcup-Team“ mit Gastspieler Philipp aus Reichertshausen startete – um richtig gefordert zu werden – in der Herrenklasse. Mit bedingungslosem Einsatzwillen marschierte die Truppe ungeschlagen bis ins Finale, musste sich dann jedoch der abgeklärteren Spielweise des CVJM Rußheim in der Verlängerung beugen. Die Erwartung wurde bestätigt, beim Junior Worldcup im August ein gewichtiges Wort mitzureden. 

Voll in der Spur: Unser "Worldcup-Team" (v.l. Till, Philipp, Maxi, Justin und Dominik) bot in der höheren Altersklasse eine reife Leistung.

Herren 2 auf drei, Mixed auf 4

Eine bunt zusammengewürfelte Herrenmannschaft mit Gastakteur Farin musste mit dem Handicap zurechtkommen, fast das ganze Turnier mit nur vier Spielern zu bestreiten. Platz 3 am Ende stellte eine durchaus zufriedenstellende Ausbeute dar.

Unserer Mixed fehlte bei Punktgleichheit ein einziger Treffer zum Gruppensieg und Einzug ins Endspiel. So war der finale Rang vier eher ernüchternd.    

Januar 2018

1. Malterdinger Mixed Cup

Sie trugen zur Premiere des Mixed Cups bei: Danny, Uli, Marcel, Jule, Dimitri, Clara u. Christian (v.l.)

Dezember 2017

Badische Meisterschaften in Leopoldshafen

Herren zum dritten Mal in Folge Meister, Mixed überzeugte

In diesem Jahr war die Beteiligung an den Badischen Meisterschaften in allen Kategorien erschreckend schwach.

Sämtliche Jugenddisziplinen fielen auf Grund der geringen Meldezahlen aus. 

Zumindest bei den Herren starteten die üblichen "Verdächtigen".

Unsere Jungs ließen von Beginn an keinen Zweifel aufkommen, wer Herr im Haus ist. Selbst die Begegnung mit unserem Dauerrivalen TSV Grünwinkel geriet zur eindeutigen Angelegenheit. Da auch die anderen Partien mit 2:0 endeten, konnte sich das Team über die dritte Badische Meisterschaft in Folge freuen.

 

Für unsere junge Mixed-Mannschaft stand schon im Vorfeld die Teilnahme an den Süddeutschen Meisterschaften fest. In den letzten Jahren fiel die Entscheidung um den Titel stets zwischen Grünwinkel und Malterdingen. Um so überraschender war, dass beide Spiele gegen die Favoriten unentschieden endeten. So sprang am Ende ein unerwarteter zweiter Platz heraus.

 

November 2017

Fünfte Teilnahme in Folge beim Junior-Worldcup 2018

Startrecht durch vier Siege und zwei Unentschieden gesichert

 

 

 

 

Qualifikation für JWC geschafft! Diese Jungs sind im August 2018 in Dülmen dabei.

Schon immer setzte die Teilnahme am Junior-Worldcup Platz eins oder zwei bei den Deutschen Meisterschaften in der jeweiligen Altersklasse voraus. Dem Wunsch einiger Vereine, den umfangreichen Planungen und Vorbereitungen den Zeitdruck zu nehmen, kam das Technische Komitee nach. Daher wurde erstmals im November ein Qualifikationsturnier in Limburg ausgerichtet, das die stärksten Teams zusammenführte, die sich eine realistische Chance ausrechneten, Deutschland beim Worldcup zu repräsentieren. Hierbei fand auch die internationale Altersregelung und die Möglichkeit, zwei Gastspieler einzusetzen, Anwendung.

Diese Regularien erschwerten die Aufgabe unserer jungen Truppe, zumal sich 27 Mannschaften zutrauten, die Quali zu schaffen.

Die Vorgabe, um jeden Ball zu kämpfen, wurde im gesamten Turnier konsequent umgesetzt. Schließlich hätte bei Punktgleichheit das Ballverhältnis den Ausschlag geben können. Die Matches gegen Wattenscheid, Ötisheim, Grünwinkel und Bindlach wurden deutlich gewonnen. Die Spiele gegen Pivitsheide und Malterdingen endeten Unentschieden. Besonders die Breisgauer, die mit zwei bärenstarken Gastspielern antraten, verlangten bei dem Remis unserer Mannschaft alles ab. Mit Platz zwei im Endklassement und dem besten Ballverhältnis aller Teams wurde unser Ziel, zum fünften Mal in Folge beim Junior Worldcup zu starten, bravourös erreicht.

Ergebnisse:

TSG : CVJM Pivitsheide         25:14   19:25

TSG: TVK Wattenscheid        25:12    25: 7

TSG: Indiaca Ötisheim           25:11    25:14

TSG: Indiaca Malterdingen    19:25    25:22

TSG: TSV Grünwinkel            25:23   25: 9

TSG: CVJM Bindlach             25:15   25:15

 

Oktober 2017

A-Jugend holt Titel bei den CVJM-Deutschen!

Weite Anreise nach Lage/Westfalen hat sich gelohnt

Die schon traditionelle Spielgemeinschaft mit dem CVJM Rußheim war erneut von Erfolg gekrönt. In diesem Jahr konnte Rußheim bei der A-Jugend keine Spieler beisteuern und so nahmen die Blankenlocher Cracks das Heft selbst in die Hand. Endlich durfte sich unser Maxi über seinen ersten Titel freuen. Glückwunsch Jungs!

Beim 6. Seckenheimer Turnier den fünften Sieg eingefahren

Junioren belegen Platz 3

Juniorenteam (oben): Jelte, Dominik, Till, Maximilian, Justin u. Ron;

"Dreamteam" (unten): Carl, Jan, Danny K., Leonardo, Danny N., Calvin u. Dimitri

Seit Jahren ist das Turnier der TSG Seckenheim optimal für Experimente. Dieses Mal traten wir mit drei Spielern der Herrenmannschaft und vier Jugendlichen an, die im Sommer von der Schüler- in die Juniorenklasse gewechselt sind. Unsere Youngsters wollten sich in der Erwachsenenkategorie beweisen und legten sich mächtig ins Zeug. Letztlich war mit dem fünften Sieg in Folge unser Versuch von Erfolg gekrönt.

Unser Juniorenteam nutzte den Vergleichswettkampf, der auf zwölf Mannschaften begrenzt ist, als Test für Worldcup-Qualifikation, die im November in Limburg stattfindet. Ein überragender dritter Rang nährt die Hoffnung, sich im nächsten Jahr erneut beim absoluten Highlight für Nachwuchsspieler präsentieren zu dürfen.

August 2017

Mit Deutscher Nationalmannschaft in Polen erfolgreich     Danny Krimmel wurde Indiaca-Weltmeister

 

 

 

 

 

 

Viele Jahre auf diesen Erfolg hingearbeitet. Jetzt durfte Danny die Früchte ernten und stolz den

WM-Pokal präsentieren.

 

Für Danny Krimmel ging mit der Berufung in die Nationalmannschaft ein Traum in Erfüllung.

Allerdings ereilte ihn sieben Wochen vor der Indiaca-Weltmeisterschaft  eine Hiobsbotschaft: Bänderriss! Obwohl sein Einsatz ungewiss war, hielt Nationaltrainer Hannes Münch an seinem Stammspieler fest und verzichtete auf die Nominierung eines Ersatzmannes. Beim ersten Training im polnischen Rozogi folgte mit Schmerzen im Sprunggelenk der nächste Rückschlag. Doch Danny biss auf die Zähne und war pünktlich zum WM-Beginn einsatzfähig.

Nach dem Erfolg bei der letzten WM vor vier Jahren gab der National-trainer als Minimum einen Platz auf dem Podest vor. Doch die rund-erneuerte Truppe,  aus der sich während der WM eine verschworene Gemeinschaft bildete, hatte sich ein höheres Ziel gesetzt. Entsprechend souverän trat die Truppe auf.

Beim Länderspiel gegen Polen feierte Danny seine Premiere als Nationalspieler und durfte sich nach dem Finalsieg gegen starke Esten sogar als Weltmeister feiern lassen.

Nach wochenlangem Bangen hat sich das kollektive Daumendrücken der Blankenlocher Indiacaspieler gelohnt. Dank moderner Medien flossen die Infos aus Polen kontinuierlich, zudem informierte ein Live-stream über die Spielverläufe.

 

Die Deutsche Indiaca-Nationalmannschaft bei der Siegerehrung

 Die gesamte Indiaca-Abteilung gratuliert Danny herzlich zum WM-Titel und hofft auf eine Initialzündung für weitere TSG-Akteure bei der WM 2021 in Luxemburg.

 

Den Glückwünschen schließen sich Vorstand und Verwaltung der TSG Blankenloch an. Alle sind stolz, einen echten Weltmeister in ihren Reihen zu haben.

Juli 2017

Beim schwäbischen EKL-Turnier von EK Nordhausen:

Schon wieder ein Doppelsieg!

Mit einem Durchschnittsalter von knapp über 18 Jahren (v.l. Nico, Till, Maxi, Dominik u. Marcel) Turniersieger im Schwabenland.

Das derzeitige Leistungsvermögen unserer Mannschaften ist überaus beeindruckend. Beim fünften Turnier in Folge haben unsere beiden Herrenteams den Sieg im Finale unter sich ausgemacht. Dabei wurde innerhalb der Mannschaften eifrig gewechselt, um auch den Nachwuchsspielern Einsatzzeiten in der Seniorenklasse zu gewähren.

Zum Saisonabschluss traten wir in Nordheim bei Heilbronn zum Eichenkreuz-Turnier des EK Nordhausen an. Mehr als 30 Teams waren am Start. Unsere Spieler standen nach Abschluss der Vorrunde jeweils als Gruppensieger fest. Im Halbfinale wurden Gastgeber Nordhausen und der CVJM Welzheim aus dem Weg geräumt. Ein TSG - internes Endspiel setzt immer besondere Emotionen frei. Dieses Mal behielt unser Nachwuchsteam unter Führung der Krimmel-Brüder Nico und Marcel knapp aber verdient die Oberhand. 

Erfolgreich beim Beachen:

Doppeltriumph in Neureut, Platz 3 in Grünwinkel

Nicht nur in der Halle, auch im Freien wissen unsere Spieler zu überzeugen!

Das Beachturnier der TG Neureut erlebte seine fünfte Auflage. Wir freuten uns über eine kurze Anreise und unsere Sportfreunde aus Neureut zeigten sich begeistert, dass ihre Veranstaltung eine kontinuierlich steigenden Beteiligung erfährt. Rund 30 Mannschaften waren am Start, davon stellte die TSG zwei. Ungeschlagen gelangten unsere beiden Herrenteams ins Finale. Letztlich war in einem ausgeglichenen Match ein Entscheidungssatz erforderlich, um den Turniersieger zu ermitteln. Mit Platz eins und zwei sprang für die TSG das Maximum heraus.

 

Beim traditionellen Beachturnier in Grünwinkel stellten wir eine Mixed-Mannschaft, die einen erfreulichen dritten Rang feiern durfte.

Juni 2017

Dreifacher Doppelsieg beim Deutschen Turnfest in Berlin

Nicht nur beim Freizeit-Turnier gab es bei der Siegerehrung zufriedene Gesichter

Berlin ist nicht nur für Touristen eine Reise wert. Trotz weiter Anreise hat sich für unsere Mannschaften die Teilnahme am Internationalen Deutschen Turnfest in der Hauptstadt gelohnt.

Schon am ersten Tag stand das Pokalturnier auf dem Programm. Die Entscheidung fiel im letzten Match zwischen Blankenloch I und Indiaca Bettendorf. Nach hartem Fight behielten unsere Jungs die Oberhand und landeten vor unserer zweiten Mannschaft auf dem Treppchen. Beim Freizeitturnier das gleiche Bild: Doppelerfolg für die TSG! Bemerkenswert war das Abschneiden unserer Seniorentruppe. Sie erkämpfte sich trotz deutlichem Altersnachteil den zweiten Rang. Auch beim Beachturnier dominierten unsere Jungs. Die 14 anderen Teams mussten beiden Mannschaften der TSG den Vortritt lassen. Optimaler hätte die Ausbeute nicht sein können!

Mai 2017

Deutsche Meisterschaften in Limburg:

Statt anvisiertem Podestplatz Rang 5 erreicht

Keine Chance auf Medaillenrang (v.l.): Nico Krimmel, Jan Kölzer, Christian Beck, Dimitri Kektschiew, Marcel Krimmel, Danny Krimmel u. Nicolas Grabner

Unter keinem guten Stern stand die DM für unser Herrenteam. Allrounder Nico war krankheitsbedingt eine Woche außer Gefecht und konnte nur sporadisch eingesetzt werden. Hauptsteller Niklas fiel kurzfristig wegen Grippe sogar ganz aus. Damit waren die ambitionierten Vorsätze kaum zu realisieren.

Da Milbertshofen tags zuvor zurückziehen musste, startete die TSG in einer Vierergruppe, die es mit dem Toppfavoriten Kamen und Grünwinkel in sich hatte. Verlief der Auftakt gegen Hausdülmen noch nach Plan, blieb man im ersten Satz gegen Grünwinkel chancenlos. Trotz enormer Gegenwehr ging auch Durchgang zwei knapp mit 23:25 verloren. Nach einer fast spiegelgleichen Partie gegen den späteren Meister Kamen beendete die Truppe die Vorrunde als Gruppendritter. Gegen den Dritten der zweiten Gruppe Pivitsheide ließen die Jungs nichts anbrennen und sicherten sich zumindest den 5. Platz.

Unter den gegebenen Umständen war der ersehnte Platz auf dem Treppchen einfach nicht drin. Der steht im nächsten Jahr erneut auf der Agenda! 

Unser Mixed-Team blieb bei der DM chancenlos und musste sich mit Platz 8 begnügen.

Ergebnisse:

TSG - GW Hausdülmen    25:22, 25:18

TSG - TSV Grünwinkel     17:25, 23:25

TSG - CVJM Kamen         16:25, 23:25

Spiel um Platz 5:

TSG - CVJM Pivitsheide   25:21

Perspektiv-Team bei Badenliga-Rückrunde erfolgreich:     Pokal geht zum fünften Mal in Folge an Blankenloch

Ungeschlagen durch die Badenliga marschiert! Unsere "Jungsenioren" lassen auf gute Aussichten für die Zukunft hoffen. Von links: Jelte Naujocks, Sven Reinelt, Lucas Deichmann, Nicolas Grabner, Marcel Krimmel, Christian Beck, Dominik Seiler und Tim Nelz (fehlt auf dem Foto). 

Die Rückspiele der Indiaca-Badenliga fanden in heimischer Halle statt. Unsere Truppe hatte sich bei der Hinrunde ein Drei-Punkte-Polster erarbeitet, das es zu verteidigen galt. Die Jungs schafften es sogar, den Vorsprung auf den Zweitplatzierten auf sieben Punkte auszuweiten. Souverän mit 27:1 Punkten holten sie zum fünften Mal in Folge den Wanderpokal. Nur dem TSV Grünwinkel gelang es in der Vorrunde, der TSG ein Unentschieden abzutrotzen, in den übrigen Matches gab es für die Gegner nichts zu bestellen. "Ihr könnt jedes Jahr eure Mannschaft verjüngen und holt trotzdem den Cup!" Über dieses Lob der Königsbacher darf sich unser Perspektiv-Team mit einem Altersschnitt von knapp über 18 Jahren zu Recht freuen.

Ergebnisse:

TSG - CVJM Nöttingen              25:20, 25:20

TSG - TV Lichtenau                   25: 0,  25: 0*

TSG - TSV Grünwinkel              28:26, 25:19

TSG - Indiaca Malterdingen       25:11, 25:16

TSG - CVJM Diedelsheim          25: 8, 25:15

TSG - Ind. Malterdingen Mixed  26:24, 25:17

TSG - CVJM Königsbach           25:14, 25:17

* da der TV Lichtenau zur Rückrunde nicht antrat, wurden dessen Spiele mit 25:0 und 25:0 gewertet.

Abschluss-Tabelle Badenliga:

Platz Mannschaft Punkte Balldiff.
1 TSG Blankenloch 27:  1 + 253
2 Indiaca Malterdingen Mixed      20:  8 +   99
3 TSV Grünwinkel 17:11 + 127
4 CVJM Königsbach 17:11 +   81
5 CVJM Nöttingen 11:17 +     2
6 Indiaca Malterdingen   9:19 -    20
7 CVJM Diedelsheim   9:19 -    89
TV Lichtenau   2:26 -  453

Ältere Spielberichte unter: Turniere / Jahr