Aktuelles

April 2018

Heimspiel bei Jugend DM in Eggenstein

Junioren erneut die Nr. 1 in Deutschland!

Der TG Eggenstein sei Dank! Obwohl die Indiacaspieler unseres Nachbarvereins keine Jugendlichen in ihren Reihen haben, erklärten sie sich bereit, als diesjähriger Ausrichter der Jugend DM zu fungieren. So wurden die Meisterschaften zu einem Heimspiel für unsere Jungs - allerdings mit einem bitteren Nachgeschmack. Qualifizierte man sich bisher über die DM für den Junior Worldcup, fand dafür im November ein extra Turnier statt. Für alle überraschend war die enorme Beteiligung von Mannschaften, die sich eine Chance ausrechneten, im August die Deutschen Farben in Dülmen zu vertreten. In Eggenstein hingegen schlug das Pendel in die andere Richtung. Zurück blieb, trotz Terminüberschneidung mit Konfirmation und Abiturvorbereitung, die Irritation über ein schwaches Interesse an der DM 2018. 

Ein funktionierender Block ist die halbe Miete!

Schon im Vorfeld galt unser Team als Favorit auf den Titel, unabhängig von der Größe des Teilnehmerfelds. Allerdings birgt eine derartige Konstellation die Gefahr, vermeintlich einfache Spiele auf die leichte Schulter zu nehmen. Der deutliche Hinweis, von Anfang an konzentriert zu Werke zu gehen, setzten die Jungs konsequent um. Selbst der Hauptkonkurrent CVJM Pivitsheide, der uns beim Qualiturnier einen Satz abnahm, kam chancenlos mit 25:14, 25:14 unter die Räder. Unser Vorhaben, die sechste Meisterschaft in sieben Jahren mit nach Hause zu bringen, ging auf. Glückwunsch an die Truppe und vor allem an Maxi, der endlich auch bei DTB-Meisterschaften ganz oben auf dem Treppchen stehen durfte! 

 

Seit 2012 holten unsere Junioren bereits den 6. Titel in der Altersklasse 15-18 Jahre!

 

 

oben (v.l.):

Ron Tuzin,

Till Rädler,

Jelte Naujocks

 

 

unten:

Dominik Seiler, Maximilian Radtke, Justin Rieger

Süddeutsche Meisterschaften in Westerburg:

Herrenmannschaft konnte den Titel verteidigen!

Ergebnisse SDM Herren:

TSG - TGM Mainz-Gonsenheim:  25:17, 25:14

TSG - CVJM Bindlach:                  25:13, 20:25

TSG - TSV Grünwinkel:                25:20, 25:16

TSG - Indiaca Malterdingen:         25:15, 25:19

TSG - ISC Reichertshausen:        23:25, 25:23

Mixed-Team mit Rang 4 für DM qualifiziert

Ergebnisse SDM Mixed:

TSG - TSV Grünwinkel:                12:25, 23:25

TSG - TGM Mainz-Gonsenheim:  25:11, 23:25

TSG - CVJM Bindlach:                 20:25, 21:25

TSG - Indiaca Malterdingen:        25:21, 25:19

TSG - ISC Reichertshausen:       15:25, 17:25

März 2018

Deutsche Indiaca-Liga in Detmold:

Durchwachsener Start mit zwei Siegen und zwei Niederlagen

In diesem Jahr stieg unser Team erst am 2. Spieltag in den Ligabetrieb ein. Die durchwachsene Leistung der letzten Trainingswochen setzte sich nahtlos fort. Gegen die Hauptkonkurrenten aus Kamen und Bayreuth wussten die Herren nur selten zu überzeugen und gingen zwar knapp aber verdient als Verlierer vom Platz. Immerhin brachten die Spiele gegen Sylbach und Bettendorf die erwarteten Punkte. Um den anvisierten Platz auf dem Treppchen zu erreichen ist am letzten Spieltag eine enorme Steigerung erforderlich.

Ergebnisse 1. Spieltag:

TSG - CVJM Kamen:                  24:26, 22:25

TSG - CVJM Bayreuth:               23:25, 25:16, 13:15

TSG - CVJM Sylbach:                25:21, 25:18

TSG - Indiaca Bettendorf:          25:19, 25:23

Erster Spieltag der neuen SüdWest-Liga in Rußheim:

Mixed startet mit fünf Siegen und einem Remis, Junioren gewinnen vier von fünf Spielen

Die Badenliga hat ausgedient, an ihre Stelle tritt ab diesem Jahr die neue SüdWest-Liga. Sinn dieser Neuerung ist die Steigerung der Attraktivität durch die Ausdehnung auf Württemberg und die Pfalz. Auf Dauer soll die SWL auf den ganzen Süden der Republik ausgeweitet werden, um einen Unterbau für die Deutsche Indiacaliga zu schaffen. Gedacht ist das neue Konstrukt für Vereine, die nicht an der DIL teilnehmen oder für (Nachwuchs-) Spieler, deren "Indiacakarriere" noch bevorsteht. Die Resonanz ist sehr erfreulich, die Anzahl der Mannschaften konnte im Vergleich zum Vorjahr von acht auf zwölf Teams gesteigert werden. Leider musste ein Pfälzer Verein schon im Vorfeld seinen Rückzug ankündigen. Auf die üblichen Altersregularien wird verzichtet, Punkt- statt Zeitspiele sorgen zudem für eine positive Akzeptanz. Da 12 Mannschaften insgesamt 66 Spiele erfordern um den Meister zu küren, wird auf einen dritten Satz  verzichtet. Ein Entscheidungssatz hätte einen dritten Spieltag erfordert.

Unsere Junioren proben für den Worldcup (v.l.): Jelte, Maxi,

Till, Dominik, Ron

u. Justin

Die SW-Liga bietet für unsere Junioren eine ausgezeichnete Möglichkeit, sich unter Wettkampfbedingungen für den Junior Worldcup im Sommer dieses Jahres vorzubereiten. Das Durchschnittsalter von 17 Jahren erwies sich am ersten Spieltag nur im ersten Match gegen unsere eigene Mixed-Mannschaft als Nachteil. Die größere Abgezocktheit gab in dem engen Match den Ausschlag. Anschließend wurden die Jungs immer stärker und boten vor allem im ersten Satz gegen die TSG Seckenheim fehlerfreies Indiaca der Extraklasse. Alle sind nun gespannt auf den finalen Stand nach Beendigung aller Partien.

Ergebnisse Junioren:

TSG - TSG Blankenloch Mixed:  21:25, 23:25

TSG - CVJM Königsbach:           25:16, 25:13         

TSG - CVJM Nöttingen:              25:20, 25:14

TSG - CVJM Rutesheim:            25:21, 25:16

TSG - TSG Seckenheim:            25:16, 25:22

Unser Mixed-Team braucht dringend Spielpraxis (v.l.): Lena, Christian, Jule, Marcel, Clara, Nicolas

u. Ulrike

Ergebnisse TSG-Mixed:

TSG - TSG-Junioren:                  25:21, 25:23

TSG - CVJM Diedelsheim:          25:18, 25:21

TSG - TSV Grünwinkel:              25:20, 25:18

TSG - Malterdingen Mixed:        23:25, 25:21

TSG - CVJM Rußheim:              25:15, 25:16

TSG - CVJM Rutesheim:           25:19, 25:23

Februar 2018

Sieben Premieren beim Ötisheimer "Döner-Turnier"

Junioren auf Rang 1, neuformiertes Schülerteam wird Zweiter

Bereits zum 15. Mal richtete Indiaca Ötisheim sein Turnier aus und mit 13 Teilnahmen gehört die TSG zu den Stammgästen. Einer Statistik im Turnierheft war zu entnehmen, dass wir in dieser Zeit mit insgesamt 46 Mannschaften angetreten sind.

In Ötisheim feierten die meisten unserer Spieler ihre Premiere bei einem Vergleichswettkampf. Durch frühe Anreise, gemeinsamen Besuch bei unserem "Lieblingstürken", sowie Übernachtung im Gemeindehaus mit Frühstück hat sich das Turnier als Team-Building-Maßnahme bewährt. Jeder freut sich schon Wochen vorher auf dieses Ereignis und bei unseren Jüngsten gab es im Training kaum ein anderes Thema. Fünf "Frischlinge" erlebten begeistert ihren ersten Einsatz. Spätestens auf dem Siegertreppchen - nach einem bemerkenswerten zweiten Platz - war jedem klar, sich für die geilste Sportart der Welt entschieden zu haben!

Nicht nur die "Schokoküsse" sorgten bei unseren Youngsters (v.l. Fabian, Patrick, Joel, Jojo, André und Joey) nach der Siegerehrung für gute Laune.

Überraschend wie das erfolgreiche Abschneiden unserer neuen Schülermannschaft war der Turniersieg unseres jüngeren Juniorenteams. Den eher motivationslosen Trainingsleistungen zum Trotz zeigten die Jungs, was tatsächlich in ihnen steckt. 

Junioren im Herrenfinale knapp gescheitert

Unser „Worldcup-Team“ mit Gastspieler Philipp aus Reichertshausen startete – um richtig gefordert zu werden – in der Herrenklasse. Mit bedingungslosem Einsatzwillen marschierte die Truppe ungeschlagen bis ins Finale, musste sich dann jedoch der abgeklärteren Spielweise des CVJM Rußheim in der Verlängerung beugen. Die Erwartung wurde bestätigt, beim Junior Worldcup im August ein gewichtiges Wort mitzureden. 

Voll in der Spur: Unser "Worldcup-Team" (v.l. Till, Philipp, Maxi, Justin und Dominik) bot in der höheren Altersklasse eine reife Leistung.

Herren 2 auf drei, Mixed auf 4

Eine bunt zusammengewürfelte Herrenmannschaft mit Gastakteur Farin musste mit dem Handicap zurechtkommen, fast das ganze Turnier mit nur vier Spielern zu bestreiten. Platz 3 am Ende stellte eine durchaus zufriedenstellende Ausbeute dar.

Unserer Mixed fehlte bei Punktgleichheit ein einziger Treffer zum Gruppensieg und Einzug ins Endspiel. So war der finale Rang vier eher ernüchternd.    

Januar 2018

1. Malterdinger Mixed Cup

Sie trugen zur Premiere des Mixed Cups bei: Danny, Uli, Marcel, Jule, Dimitri, Clara u. Christian (v.l.)

Dezember 2017

Badische Meisterschaften in Leopoldshafen

Herren zum dritten Mal in Folge Meister, Mixed überzeugte

In diesem Jahr war die Beteiligung an den Badischen Meisterschaften in allen Kategorien erschreckend schwach.

Sämtliche Jugenddisziplinen fielen auf Grund der geringen Meldezahlen aus. 

Zumindest bei den Herren starteten die üblichen "Verdächtigen".

Unsere Jungs ließen von Beginn an keinen Zweifel aufkommen, wer Herr im Haus ist. Selbst die Begegnung mit unserem Dauerrivalen TSV Grünwinkel geriet zur eindeutigen Angelegenheit. Da auch die anderen Partien mit 2:0 endeten, konnte sich das Team über die dritte Badische Meisterschaft in Folge freuen.

 

Für unsere junge Mixed-Mannschaft stand schon im Vorfeld die Teilnahme an den Süddeutschen Meisterschaften fest. In den letzten Jahren fiel die Entscheidung um den Titel stets zwischen Grünwinkel und Malterdingen. Um so überraschender war, dass beide Spiele gegen die Favoriten unentschieden endeten. So sprang am Ende ein unerwarteter zweiter Platz heraus.

 

November 2017

Fünfte Teilnahme in Folge beim Junior-Worldcup 2018

Startrecht durch vier Siege und zwei Unentschieden gesichert

 

 

 

 

Qualifikation für JWC geschafft! Diese Jungs sind im August 2018 in Dülmen dabei.

Schon immer setzte die Teilnahme am Junior-Worldcup Platz eins oder zwei bei den Deutschen Meisterschaften in der jeweiligen Altersklasse voraus. Dem Wunsch einiger Vereine, den umfangreichen Planungen und Vorbereitungen den Zeitdruck zu nehmen, kam das Technische Komitee nach. Daher wurde erstmals im November ein Qualifikationsturnier in Limburg ausgerichtet, das die stärksten Teams zusammenführte, die sich eine realistische Chance ausrechneten, Deutschland beim Worldcup zu repräsentieren. Hierbei fand auch die internationale Altersregelung und die Möglichkeit, zwei Gastspieler einzusetzen, Anwendung.

Diese Regularien erschwerten die Aufgabe unserer jungen Truppe, zumal sich 27 Mannschaften zutrauten, die Quali zu schaffen.

Die Vorgabe, um jeden Ball zu kämpfen, wurde im gesamten Turnier konsequent umgesetzt. Schließlich hätte bei Punktgleichheit das Ballverhältnis den Ausschlag geben können. Die Matches gegen Wattenscheid, Ötisheim, Grünwinkel und Bindlach wurden deutlich gewonnen. Die Spiele gegen Pivitsheide und Malterdingen endeten Unentschieden. Besonders die Breisgauer, die mit zwei bärenstarken Gastspielern antraten, verlangten bei dem Remis unserer Mannschaft alles ab. Mit Platz zwei im Endklassement und dem besten Ballverhältnis aller Teams wurde unser Ziel, zum fünften Mal in Folge beim Junior Worldcup zu starten, bravourös erreicht.

Ergebnisse:

TSG : CVJM Pivitsheide         25:14   19:25

TSG: TVK Wattenscheid        25:12    25: 7

TSG: Indiaca Ötisheim           25:11    25:14

TSG: Indiaca Malterdingen    19:25    25:22

TSG: TSV Grünwinkel            25:23   25: 9

TSG: CVJM Bindlach             25:15   25:15

 

Oktober 2017

A-Jugend holt Titel bei den CVJM-Deutschen!

Weite Anreise nach Lage/Westfalen hat sich gelohnt

Die schon traditionelle Spielgemeinschaft mit dem CVJM Rußheim war erneut von Erfolg gekrönt. In diesem Jahr konnte Rußheim bei der A-Jugend keine Spieler beisteuern und so nahmen die Blankenlocher Cracks das Heft selbst in die Hand. Endlich durfte sich unser Maxi über seinen ersten Titel freuen. Glückwunsch Jungs!

Beim 6. Seckenheimer Turnier den fünften Sieg eingefahren

Junioren belegen Platz 3

Juniorenteam (oben): Jelte, Dominik, Till, Maximilian, Justin u. Ron;

"Dreamteam" (unten): Carl, Jan, Danny K., Leonardo, Danny N., Calvin u. Dimitri

Seit Jahren ist das Turnier der TSG Seckenheim optimal für Experimente. Dieses Mal traten wir mit drei Spielern der Herrenmannschaft und vier Jugendlichen an, die im Sommer von der Schüler- in die Juniorenklasse gewechselt sind. Unsere Youngsters wollten sich in der Erwachsenenkategorie beweisen und legten sich mächtig ins Zeug. Letztlich war mit dem fünften Sieg in Folge unser Versuch von Erfolg gekrönt.

Unser Juniorenteam nutzte den Vergleichswettkampf, der auf zwölf Mannschaften begrenzt ist, als Test für Worldcup-Qualifikation, die im November in Limburg stattfindet. Ein überragender dritter Rang nährt die Hoffnung, sich im nächsten Jahr erneut beim absoluten Highlight für Nachwuchsspieler präsentieren zu dürfen.

August 2017

Mit Deutscher Nationalmannschaft in Polen erfolgreich     Danny Krimmel wurde Indiaca-Weltmeister

 

 

 

 

 

 

Viele Jahre auf diesen Erfolg hingearbeitet. Jetzt durfte Danny die Früchte ernten und stolz den

WM-Pokal präsentieren.

 

Für Danny Krimmel ging mit der Berufung in die Nationalmannschaft ein Traum in Erfüllung.

Allerdings ereilte ihn sieben Wochen vor der Indiaca-Weltmeisterschaft  eine Hiobsbotschaft: Bänderriss! Obwohl sein Einsatz ungewiss war, hielt Nationaltrainer Hannes Münch an seinem Stammspieler fest und verzichtete auf die Nominierung eines Ersatzmannes. Beim ersten Training im polnischen Rozogi folgte mit Schmerzen im Sprunggelenk der nächste Rückschlag. Doch Danny biss auf die Zähne und war pünktlich zum WM-Beginn einsatzfähig.

Nach dem Erfolg bei der letzten WM vor vier Jahren gab der National-trainer als Minimum einen Platz auf dem Podest vor. Doch die rund-erneuerte Truppe,  aus der sich während der WM eine verschworene Gemeinschaft bildete, hatte sich ein höheres Ziel gesetzt. Entsprechend souverän trat die Truppe auf.

Beim Länderspiel gegen Polen feierte Danny seine Premiere als Nationalspieler und durfte sich nach dem Finalsieg gegen starke Esten sogar als Weltmeister feiern lassen.

Nach wochenlangem Bangen hat sich das kollektive Daumendrücken der Blankenlocher Indiacaspieler gelohnt. Dank moderner Medien flossen die Infos aus Polen kontinuierlich, zudem informierte ein Live-stream über die Spielverläufe.

 

Die Deutsche Indiaca-Nationalmannschaft bei der Siegerehrung

 Die gesamte Indiaca-Abteilung gratuliert Danny herzlich zum WM-Titel und hofft auf eine Initialzündung für weitere TSG-Akteure bei der WM 2021 in Luxemburg.

 

Den Glückwünschen schließen sich Vorstand und Verwaltung der TSG Blankenloch an. Alle sind stolz, einen echten Weltmeister in ihren Reihen zu haben.

Juli 2017

Beim schwäbischen EKL-Turnier von EK Nordhausen:

Schon wieder ein Doppelsieg!

Mit einem Durchschnittsalter von knapp über 18 Jahren (v.l. Nico, Till, Maxi, Dominik u. Marcel) Turniersieger im Schwabenland.

Das derzeitige Leistungsvermögen unserer Mannschaften ist überaus beeindruckend. Beim fünften Turnier in Folge haben unsere beiden Herrenteams den Sieg im Finale unter sich ausgemacht. Dabei wurde innerhalb der Mannschaften eifrig gewechselt, um auch den Nachwuchsspielern Einsatzzeiten in der Seniorenklasse zu gewähren.

Zum Saisonabschluss traten wir in Nordheim bei Heilbronn zum Eichenkreuz-Turnier des EK Nordhausen an. Mehr als 30 Teams waren am Start. Unsere Spieler standen nach Abschluss der Vorrunde jeweils als Gruppensieger fest. Im Halbfinale wurden Gastgeber Nordhausen und der CVJM Welzheim aus dem Weg geräumt. Ein TSG - internes Endspiel setzt immer besondere Emotionen frei. Dieses Mal behielt unser Nachwuchsteam unter Führung der Krimmel-Brüder Nico und Marcel knapp aber verdient die Oberhand. 

Erfolgreich beim Beachen:

Doppeltriumph in Neureut, Platz 3 in Grünwinkel

Nicht nur in der Halle, auch im Freien wissen unsere Spieler zu überzeugen!

Das Beachturnier der TG Neureut erlebte seine fünfte Auflage. Wir freuten uns über eine kurze Anreise und unsere Sportfreunde aus Neureut zeigten sich begeistert, dass ihre Veranstaltung eine kontinuierlich steigenden Beteiligung erfährt. Rund 30 Mannschaften waren am Start, davon stellte die TSG zwei. Ungeschlagen gelangten unsere beiden Herrenteams ins Finale. Letztlich war in einem ausgeglichenen Match ein Entscheidungssatz erforderlich, um den Turniersieger zu ermitteln. Mit Platz eins und zwei sprang für die TSG das Maximum heraus.

 

Beim traditionellen Beachturnier in Grünwinkel stellten wir eine Mixed-Mannschaft, die einen erfreulichen dritten Rang feiern durfte.

Juni 2017

Dreifacher Doppelsieg beim Deutschen Turnfest in Berlin

Nicht nur beim Freizeit-Turnier gab es bei der Siegerehrung zufriedene Gesichter

Berlin ist nicht nur für Touristen eine Reise wert. Trotz weiter Anreise hat sich für unsere Mannschaften die Teilnahme am Internationalen Deutschen Turnfest in der Hauptstadt gelohnt.

Schon am ersten Tag stand das Pokalturnier auf dem Programm. Die Entscheidung fiel im letzten Match zwischen Blankenloch I und Indiaca Bettendorf. Nach hartem Fight behielten unsere Jungs die Oberhand und landeten vor unserer zweiten Mannschaft auf dem Treppchen. Beim Freizeitturnier das gleiche Bild: Doppelerfolg für die TSG! Bemerkenswert war das Abschneiden unserer Seniorentruppe. Sie erkämpfte sich trotz deutlichem Altersnachteil den zweiten Rang. Auch beim Beachturnier dominierten unsere Jungs. Die 14 anderen Teams mussten beiden Mannschaften der TSG den Vortritt lassen. Optimaler hätte die Ausbeute nicht sein können!

Mai 2017

Deutsche Meisterschaften in Limburg:

Statt anvisiertem Podestplatz Rang 5 erreicht

Keine Chance auf Medaillenrang (v.l.): Nico Krimmel, Jan Kölzer, Christian Beck, Dimitri Kektschiew, Marcel Krimmel, Danny Krimmel u. Nicolas Grabner

Unter keinem guten Stern stand die DM für unser Herrenteam. Allrounder Nico war krankheitsbedingt eine Woche außer Gefecht und konnte nur sporadisch eingesetzt werden. Hauptsteller Niklas fiel kurzfristig wegen Grippe sogar ganz aus. Damit waren die ambitionierten Vorsätze kaum zu realisieren.

Da Milbertshofen tags zuvor zurückziehen musste, startete die TSG in einer Vierergruppe, die es mit dem Toppfavoriten Kamen und Grünwinkel in sich hatte. Verlief der Auftakt gegen Hausdülmen noch nach Plan, blieb man im ersten Satz gegen Grünwinkel chancenlos. Trotz enormer Gegenwehr ging auch Durchgang zwei knapp mit 23:25 verloren. Nach einer fast spiegelgleichen Partie gegen den späteren Meister Kamen beendete die Truppe die Vorrunde als Gruppendritter. Gegen den Dritten der zweiten Gruppe Pivitsheide ließen die Jungs nichts anbrennen und sicherten sich zumindest den 5. Platz.

Unter den gegebenen Umständen war der ersehnte Platz auf dem Treppchen einfach nicht drin. Der steht im nächsten Jahr erneut auf der Agenda! 

Ergebnisse:

TSG - GW Hausdülmen    25:22, 25:18

TSG - TSV Grünwinkel     17:25, 23:25

TSG - CVJM Kamen         16:25, 23:25

Spiel um Platz 5:

TSG - CVJM Pivitsheide   25:21

Mixed - Team erreicht den 8. Platz

Bericht folgt .....

Perspektiv-Team bei Badenliga-Rückrunde erfolgreich:     Pokal geht zum fünften Mal in Folge an Blankenloch

Ungeschlagen durch die Badenliga marschiert! Unsere "Jungsenioren" lassen auf gute Aussichten für die Zukunft hoffen. Von links: Jelte Naujocks, Sven Reinelt, Lucas Deichmann, Nicolas Grabner, Marcel Krimmel, Christian Beck, Dominik Seiler und Tim Nelz (fehlt auf dem Foto). 

Die Rückspiele der Indiaca-Badenliga fanden in heimischer Halle statt. Unsere Truppe hatte sich bei der Hinrunde ein Drei-Punkte-Polster erarbeitet, das es zu verteidigen galt. Die Jungs schafften es sogar, den Vorsprung auf den Zweitplatzierten auf sieben Punkte auszuweiten. Souverän mit 27:1 Punkten holten sie zum fünften Mal in Folge den Wanderpokal. Nur dem TSV Grünwinkel gelang es in der Vorrunde, der TSG ein Unentschieden abzutrotzen, in den übrigen Matches gab es für die Gegner nichts zu bestellen. "Ihr könnt jedes Jahr eure Mannschaft verjüngen und holt trotzdem den Cup!" Über dieses Lob der Königsbacher darf sich unser Perspektiv-Team mit einem Altersschnitt von knapp über 18 Jahren zu Recht freuen.

Ergebnisse:

TSG - CVJM Nöttingen              25:20, 25:20

TSG - TV Lichtenau                   25: 0,  25: 0*

TSG - TSV Grünwinkel              28:26, 25:19

TSG - Indiaca Malterdingen       25:11, 25:16

TSG - CVJM Diedelsheim          25: 8, 25:15

TSG - Ind. Malterdingen Mixed  26:24, 25:17

TSG - CVJM Königsbach           25:14, 25:17

* da der TV Lichtenau zur Rückrunde nicht antrat, wurden dessen Spiele mit 25:0 und 25:0 gewertet.

Abschluss-Tabelle Badenliga:

Platz Mannschaft Punkte Balldiff.
1 TSG Blankenloch 27:  1 + 253
2 Indiaca Malterdingen Mixed      20:  8 +   99
3 TSV Grünwinkel 17:11 + 127
4 CVJM Königsbach 17:11 +   81
5 CVJM Nöttingen 11:17 +     2
6 Indiaca Malterdingen   9:19 -    20
7 CVJM Diedelsheim   9:19 -    89
TV Lichtenau   2:26 -  453

April 2017

TSG-Jugendteams dominieren DM in Lage:

Meistertitel im Doppelpack für Junioren- u. Schülermannschaft

Wie im Jahr 2012 erringen beide Teams der TSG die Deutsche Meisterschaft! Die Junioren (hinten v.l.) spielten mit Dominik, Ron, Till, Jelte, Tim und Justin; die Schüler (vorne v.l.) mit Leonardo, Calvin, Danny, Carl und Robin

Die TSG-Jugend schreibt ihre Erfolgsbilanz fort. 2007 qualifizierten sich erstmals Blankenlocher Jugendteams für eine Deutsche Meisterschaft und gehörten mit Ausnahme von 2008 ständig zum DM-Teilnehmerfeld. 22 Titel wurden in diesem Zeitraum in den Altersklassen männlich 11-14 und 15-18 vergeben. Bei den diesjährigen Indiaca-Meisterschaften in Lage bei Detmold holten unsere Trophäensammler ihren insgesamt elften Cup! Über diese Erfolgsquote dürfen sich nicht nur die Trainer freuen. Die gesamte Indiacatruppe sorgt dafür, dass unser Nachwuchs im wöchentlichen Trainingsbetrieb voll integriert ist, gibt Tipps und vermittelt Werte wie Teamgeist und Teamfähigkeit. Die Erkenntnis der Youngsters, wichtiger Bestandteil unserer "Indiaca-Familie" zu sein, motiviert und bringt Resultate zu Stande, die deutschlandweit keinen Vergleich zu fürchten brauchen.  

Bereits am Vortag trat die Gruppe die Anreise ins 430 km entfernte Lage an und quartierte sich in der Jugendherberge Horn ein. Unsere Junioren traten altersbedingt bis auf Dominik Seiler mit einer komplett neuformierten Mannschaft an. Nach vier Siegen sollte im Abschlußmatch die Entscheidung gegen den ISC Reichertshausen aus Bayern fallen. Trotz anfänglichen Schwierigkeiten gab ein deutliches 25:16 im dritten Satz den Ausschlag. Damit war der Meistertitel perfekt, der nach dem großen Umbruch im Vorfeld nicht unbedingt zu erwarten war.

Unsere Schüler wollten dem Juniorenteam nicht nachstehen, allerdings ließen sie in vielen Situationen die erforderliche Souveränität vermissen. Die Vergabe der DM-Trophäe fiel gegen den als Favoriten gehandelten Ausrichter CVJM Pivitsheide. Schon der erste Satz war mit 25:22 eine "enge Kiste". Im dramatischen zweiten Durchgang entschied beim hauchdünnen 27:25 letztlich die bessere Nervenstärke zu Gunsten der TSG. Glücklich aber nicht unverdient durften sich die Jungs über die Wiederholung des Vorjahrserfolgs freuen.

Ergebnisse Junioren:

TSG - TSV Grünwinkel             25:21, 25:17

TSG - Indiaca Ötisheim            25:16, 25:10

TSG - CVJM Pivitsheide           25:17, 25:23

TSG - Indiaca Malterdingen      22:25, 25:22, 25:14

TSG - ISC Reichertshausen     22:25, 25:21, 25:16

TSG-Herrenmannschaft holt in Bad Kreuznach die Süddeutsche Meisterschaft

Mixed-Team mit Platz 5 knapp die Teilnahme an DM gesichert

Ungeschlagen und ohne Satzverlust durch die "Süddeutschen" marschiert: Dimitri, Danny, Nico, Jan, Marcel, Niklas u. Christian (v.l.)

Unseren Herren gelang es, die Euphorie aus dem letzten Spieltag der DIL mitzunehmen. Nach zähem Beginn gegen Malterdingen kamen die Jungs gegen den alten Rivalen aus Karlsruhe so richtig in Fahrt. Anschließend blieben sowohl der bayerische Vertreter aus Milbertshofen als auch der Gastgeber, die TuS Hackenheim, chancenlos. Die finale Partie gegen den zu diesem Zeitpunkt ebenfalls ungeschlagenen CVJM Bindlach brachte die Entscheidung um den Turniersieg. Dank einer konzentrierten Leistung konnte die TSG nach 2015 erneut den Titel des Süddeutschen Meisters erringen. 

Kann die derzeitige Leistung konserviert werden, sollte bei den Deutschen Meisterschaften im Mai endlich der ersehnte Platz auf dem Treppchen erreichbar sein.

Ergebnisse Herren:

TSG - Indiaca Malterdingen  25:20, 25:23

TSG - TSV Grünwinkel         25:21, 25:18

TSG - Milbertshofen              25:12, 25:18

TSG - TuS Hackenheim        25:  8, 25:13

TSG - CVJM Bindlach           25:20, 25:22

Unsere junge Mixed-Mannschaft musste reichlich Lehrgeld bezahlen und hatte gegen die etablierten Platzhirsche keine Chance. Zumindest die Begegnungen gegen Teams auf Augenhöhe wie Mainz-Gonsenheim und Hackenheim konnten erfolgreich gestaltet werden und verschafften den Blankenlochern die Qualifikation für die Deutschen Meisterschaften. Hier kann das Ziel nur lauten, sich so gut wie möglich zu verkaufen. 

Ergebnisse Mixed:

TSG - Indiaca Malterdingen          14:25, 16:25

TSG - TSV Grünwinkel                  19:25, 11:25

TSG - CVJM Bindlach                   10:25, 13:25

TSG - TGM Mainz-Gonsenheim    25:13, 25:13

TSG - TuS Hackenheim                 25:22, 26:24     

TSG - ISC Reichertshausen          21:25, 17:25

3. Spieltag der Deutschen Indiaca-Liga in Karlsruhe:

Zum Abschluss der DIL-Saison 2017 schlägt die TSG die Deutschen Nationalteams Herren und Mixed!

Nach einem eher verhaltenen Start steigerten sich die Jungs am dritten Spieltag in luftige Höhen! Oben v.l.: Niklas Denker, Nico Krimmel; unten: Dimitri Kektschiew, Marcel Krimmel, Jan Kölzer, Lucas Deichmann, Danny Krimmel u. Christian Beck

Was keinem Team in dieser Saison gelang, schaffte die TSG: Gegen alle drei teilnehmenden Nationalmannschaften verließ die Truppe als Sieger das Spielfeld! Beklagte man zuvor in Wattenscheid und Hollfeld noch die fehlende Konstanz, erwischten unsere Spieler beim "Heimspiel" in Karlsruhe einen Sahnetag. Zwar mussten unsere Akteure trotz großartigem Fight gegen den TVK Wattenscheid noch hauchdünn die Segel streichen, ballerten sich aber gegen Lichtenau in Hochform. Anschließend ließen die wie entfesselt aufspielenden Blankenlocher dem bis dato ungeschlagenen Mixed-Nationalteam nicht den Hauch einer Chance. Die Irritation der Deutschen Mixed blieb dem nächsten Gegner, der Herren-Nationalmannschaft, nicht verborgen. Der Achtungserfolg zeigte Wirkung und es entwickelte sich ein Kampf auf Augenhöhe. In einer Demonstration für den Indiacasport nutzte die TSG nervenstark den ersten Satzball im entscheidenden dritten Durchgang zum umjubelten Sieg. Derart unter Strom stehend, hatte im abschließenden Match auch Dauerrivale TSV Grünwinkel nur das Nachsehen.

Die Bilanz von 10 Siegen bei 13 Partien konnte sich wahrlich sehen lassen. Leider spielten die drei Nationalmannschaften außer Konkurrenz und die Ergebnisse flossen nicht in die Endwertung ein. So blieb letztlich erneut der Sprung aufs Treppchen verwehrt und die Mannschaft landete in der Schlusstabelle zum dritten Mal in Folge auf Rang 4.

Ergebnisse:

TSG - TVK Wattenscheid        21:25, 26:28

TSG - TV Lichtenau                25:20, 25:15

TSG - Nationalteam Mixed     25:20, 25:20

TSG - Nationalteam Herren    23:25, 25:23, 15:13

TSG - TSV Grünwinkel           25:21, 25:17

März 2017

2. Spieltag Deutsche Indiaca-Liga 2017:

In Hollfeld/Bayern trotz starker Leistungsschwankungen vier Mal erfolgreich

Im Notfall kanns Jäään auch mit mit links

Erneut eine lange Anreise zum zweiten DIL-Spieltag, dieses Mal nach Hollfeld bei Bayreuth, veranlasste uns bereits am Vorabend nach Bayern aufzubrechen.

Die ersten Spiele verliefen weder nach Plan, noch stellte sich die dringend geforderte Konstanz ein. Bei den letzten Aufeinandertreffen mit Bindlach hatten wir meist das Nachsehen. Prompt ging der erste Satz knapp verloren, ehe sich die Jungs in Durchgang zwei auf ihre Fähigkeiten besannen. Mit einem Blitzstart in Satz drei fiel die Vorentscheidung zu Gunsten der Bayern. Durch viele eigene Fehler gelang es nicht, die letztlich verdiente Niederlage abzuwenden. Auch im Match gegen den CVJM Stuttgart gab es ein Wechselbad der Gefühle. Immerhin glückte im Entscheidungssatz der "Lucky Punch".

Der trotz 27:25 äußerst schwache Auftritt gegen TGM Mainz-Gonsenheim wurde zum Weckruf. Es folgte eine Demonstration der eigenen Stärke. Im zweiten Satz wurden die Mainzer vom Feld gefegt, anschließend blieb der CVJM Ichenheim chancenlos. Zu guter Letzt konnte auch das Nationalteam Herren 40 der nun wie aus einem Guss spielenden TSG nie Paroli bieten. Mit sechs Siegen aus acht Spielen ist die Mannschaft endlich in der Liga angekommen.

Ergebnisse:

TSG - CVJM Bindlach             23:25, 25:19, 11:15

TSG - CVJM Stuttgart             25:23, 22:25, 15:12

TSG - Mainz-Gonsenheim      27:25, 25:12

TSG - CVJM Ichenheim          25:16, 25:17

TSG - Nationalteam H 40+     25:15, 25:20

Ältere Spielberichte unter: Turniere / Jahr